Suche nach dem passenden Boot (2)

Nachdem wir seit Beginn unseres Theoriekurses in Freiburg diverse Yachtbörsen im Internet regelmäßig durchstöberten, wurde es Anfang Mai 2016 dann konkreter. Uns wurde eine 2012er Sun Odyssey 439 als Investitionsobjekt angeboten. Das Boot würde noch 2 Jahre in der Charter fahren und danach könnten wir es übernehmen. Also habe ich relativ kurzfristig einen Flug nach Split in Kroatien gebucht. Zudem wollte ich die Reise dann gleich mit der Besichtigung weiterer Boote verbinden.

Kroatien Mai 2017

  • Frühjahr 2017 Kroatien
  • Frühjahr 2017 Kroatien
Sun Odyssey 439
  • °
  • ª
  • â

Die Sun Odyssey lag in Trogir in der Marina Baotic, einer sehr neuen und modernen Marina nordwestlich der Stadtgrenze von Trogir und auch zu Fuss von der Innenstadt aus erreichbar.

Mit dem Charterunternehmen Navigare war ein Termin inklusive Probesegeln vereinbart. Die gesamte Flotte von Navigare sah neu und gut gepflegt aus. Mit 10 bis 14 Knoten Wind haben wir 7kn Fahrt gemacht. Die modernen Boote laufen sehr leicht auch mit wenig Wind. Bei näherer Betrachtung sind die Oberflächen der Ausstattung jedoch sehr empfindlich, da die günstige Variante nur aus foliertem Sperrholz besteht und unsachgemäße Reperaturen bei verzogenem Holz hinzukamen. Daher keine Option für uns!

Aber ich hatte ja noch ein paar Besichtigungen vor mir, auch wenn diese erst am nächsten Tag statt finden sollten. Doch die Bandbreite dessen, was mich am nächsten Tag erwarten sollte, hatte ich nicht erwartet. Von sehr gut gepflegten bis hin zu völlig versifften Booten alles dabei. Im Wesentlichen waren dies Bavaria 44 und 46, sowie eine Elan Impression 434. Hier begann sich meine Sorge zu entwicklen, dass 44 Fuss Länge für uns zu klein sind. Ich habe viel gelernt auf diesem ersten Trip. Das war auch meine wesentliche Absicht. Nicht direkt etwas kaufen, sondern erst mal den Markt kennen lernen.

Italien Juni 2017

Auch während unseres Italien Urlaubs in den Pfingstferien haben wir dann alle in der Nähe erreichbaren Marinas auf der Suche nach passenden Booten besucht. Nur ein Boot war dabei wirklich interessant: Eine Beneteau First 47.7 in guten Zustand. Was mich dabei jedoch gestört hat, ist das große Steuerrad in der Mitte und dass Großschot und Traveler mitten im Cockpit sind. Gerade mit Kindern ist mir da die Gefahr zu groß, dass jemand mit den Fingern in die laufende Großschot greift. Bei dieser Gelegenheit habe wir auch Informationen über die Preise der Liegeplätze in den Marinas gesammelt. Diese sind in Italien etwa doppelt so teuer wie in den neuen Marinas in Kroatien. Diese bieten sogar oft mehr und bessere Infrastruktur als in Italien. Wir hatten dazu zwar schon einiges gehört und gelesen, aber dennoch hat uns der Unterschied überrascht.

Griechenland Juli 2017

Meine nächste Erkundungsreise hat mich dann im Juli nach Griechenland geführt. Mein erster Stop war in der Ägäis die Insel Skiathos. Hier lag eine Sun Odyssey 43. Mein Absicht war primär weiter zu lernen welche Boote sich in welchem Zustand im Markt befinden und wie unterschiedliche die Möglichkeiten der Ausstattungs sind. Ein Punkt, der mir an der Sun Odyssey genauso wie bei Bavaria nicht gefällt, ist der relativ kleine Traveler. Hier möchte ich auf Langfahrt mehr Spielraum bei der Segeltrimm haben. Auch beim Stauraum wurde immer wieder deutlich, dass viele Boote auf den Chartermarkt ausgerichtet sind.

  • Sun Odyssey 43
Sommer 2017 Griechenland
  • Bavaria Traveler
Frühjahr 2017 Kroatien
  • Sommer 2017 Griechenland
  • Sommer 2017 Griechenland
  • Sommer 2017 Griechenland

Zwischen dem alten und neuen Hafen von Skiathos liegt eine Halbinsel mit einem wunderschönen Blick auf beide Häfen, von denen der alte den schöneren abgibt, besonders am Abend. Auf der Halbinsel gibt es eine Bar bzw. Restaurant: Das Bourtzi. Hier war ich mehrmals zu unterschiedlichen Tageszeiten und habe mich richtig wohl gefühlt. Darüber habe ich bei TripAdviser (Link) auch einen Bericht geschrieben.

  • Griechenland Juli 2017
Bavaria 46 Cruiser
  • Lefkas Kathisma Strand
  • š

Anschließend ging es mit dem Flugzeug weiter nach Athen und von dort mit dem Fernbus ca. 400km nach Lefkas im ionischen Meer. Dort habe ich mir einen Motorroller gemietet, um verschiedene Bavarias und Marinas auf der Insel anschauen zu können. Auch wenn für mich zu diesem Zeitpunkt schon klar war, dass diese zu klein für uns sind, wollte ich so viel wie möglich lernen bei der Besichtigung.
Einen ganzen Tag habe ich mir genommen, um die Insel mit dem Motorroller zu erkunden, denn es gibt hier sehr schöne Orte, die schon fast einen karibischen Flair haben.

Kroatien September 2017

Kurz vor dem Abschluss der Saison wollten wir nochmal nach Kroatien, da dann noch mehr Boote zum Verkauf stehen. Hier haben wir wieder die gesamte Bandbreite zu sehen bekommen. Dieses Mal sind Melanie und ich gemeinsam geflogen und haben eine Rundreise von Zadar nach Split und zurück gemacht. Als Alternative haben wir uns mal eine Gib Sea 51 angeschaut, aber über 15m Länge war uns dann doch zu groß. Zudem war der Zustand nicht sonderlich gut und viele Marinas verlangen dann wieder höhere Liegegebühren. Ärgerliche war, dass mehrere Broker das gleich Boot ausgeschrieben hatten, aber dies nicht klar ersichtlich war, da der Bootsname fast nie vorab bekannt gemacht wird.
Vor und während der Reise waren wir im Gespräch mit einem Broker, der eine Beneteau Oceanis 473 von privat zu verkaufen hatte, die in Trogir bei Split lag. Der Eigner wollte für einen Törn selber dorthin fliegen. Klar war nur nicht, ob er noch vor unserem Abflug kommen würde. Als wir ihm sagten, dass die Oceanis bei uns ganz oben auf der Prioritätenliste steht, war er bereit noch Samstag Abend zu fliegen, so dass wir das Boot am Sonntagmorgen vor unserem Rückflug noch besichtigen konnten. Samstagnachmittag konnten wir schon einen ersten Blick von außen darauf werfen, da Mike, der Besitzer, uns den Liegeplatz der SY Tamsel genannt hat.

September 2017

Gesucht und gefunden

Viele Punkte, die uns bei der Suche wichtig waren, wurden von der SY Tamsel erfüllt und nach einer Besichtigung und der Besprechung der Ausrüstung wurden wir uns mit Mike schnell einig. Neben einem Ersatzsegel und dem Dingy hat Mike noch einen Parasailor mit dazugegeben. Zudem wollte er einiges an Ausrüstung an Bord lassen, wie z.B. 2 Tauchflaschen mit Kompressor zum Wiederbefüllen. Hurra!!! Wir hatten unser Boot gefunden!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben